Geschichte

Alle sagten: "Es geht nicht." Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach.
Goran Kikic, deutscher Autor und Metalcoach
2007 Implementierung einer Online-Mitgliederverwaltung für die Pfadfindergruppe Fürstenfeld

Hubert Novak (Pfadfindergruppe Fürstenfeld) erstellt ein Mitgliederverezeichnis welches über einen Browser für die Funktionäre der Fürstenfelder Pfadfinder zugänglich ist. Die Webliste ist eine Webapplikation geschrieben in PHP und MySQL. Es konnten Stammdaten von Mitgliedern angelegt und bearbeitet werden. Eine Suchfunktion sowie ein Excel-Export sind Bestandteile der Webanwendung.

2008 Das Online-Mitgliederverzeichnis wird auf den Namen Scoreg getauft

Das Online-Verzeichnis wird bei der Firm IFO.net GmbH gehostet. Das Webtool erhält den Namen Scoreg. Der Namen setzt sich aus den zwei Wörtern Scout und Register zusammen. Die Domäne scoreg.at wird erworben.

2009 Das Onlineverzeichnis wird den Steierischen Pfadfinder und Pfadfinderinnen zur Verfügung gestellt

Die Steierichen Pfadfinder und Pfadfinderinnen verwenden Scoreg für die Registrierung der Gruppen. Zu den Stammdaten können Bilder hochgeladen werden. Die Bundesregistrierung Medusa wird erstmals mittels Scoreg durchgeführt.

2010 Die steierischen Pfadfindergruppen erhalten Zugang zu Scoreg

Am 06.05.2010 wird die erste Scoreg-Veranstaltung für Pfadfindergruppen im Landesverband Steiermarks (Ballhausgasse 1, Graz) durchgeführt. Die Gruppen erhalten Zugangsdaten und eine Einschulung in das Webtool. Der Begriff Scoreg-Day wird erstmals genannt.

Scoreg wird neu designed. Die Umstellungen von PHP und MySQL zu JavaEE und PostgreSQL sind abgeschlossen. Die Frameworks Hibernate und JSF werden für die Entwicklung eingesetzt. Mit dem technologischen Redesign von Scoreg siedelt die Anwendung von der Firma IFO.net GmbH in den LV-Steiermark. Scoreg wird auf einen HP DL-380 G2 mit 2 GB Arbeitsspeicher betrieben. Die notwendige technischen Infrastruktur und Hardware wird von Siegfried Steiner (Pfadfindergruppe Fürstenfeld) bereitgestellt.

Mit der technologischen Umstellung wird das Design von Scoreg neu entwickelt. Tom Mayr (Pfadfindergruppe Graz 4) entwirft das Scoreg Logo. Scoreg erhält die signifikanten Farbgebung Grün-Blau.

2011 Scoreg goes Salzburg

Scoreg wechselt den Landesverband und wird im LV Salzburg gehostet. Die Entwicklungsarbeit von Scoreg intensiviert sich. Rudolf Erda (alias Rudi, Pfadfindergruppe Salzburg 6 - Maxglan) übernimmt langfristige Verpflichtungen und wird zweites festes Scoreg-Mitglied. Mit Rudi an Board reift Scoreg von einem Mitgliederverzeichnis zu einer Mitgliederverwaltung heran. Salzburg wird zur Trägerorganisation für Scoreg. Die Salzburger Pfadfinder erhalten Einschulungen in das Verwaltungsprogramm. Innerhalb eines Jahres wird die Implementierung von Scoreg auf technischer als auch auf organisatorischer Ebene vollzogen.

2012 Scoreg goes Vorarlberg und Wien

Mit 2012 starten Tobias Bischofsberger (Pfadfindergruppe Hinterbregenzerwald) gemeinsam mit Stefan Gisinger (alias Gisi, Pfadfindergruppe Lauterach) die Einführung von Scoreg in Vorarlberg. Gisi treibt die Usability von Scoreg verstärkt voran. Das Webinterface erhält unter seiner Arbeit ein Facelifting. Die Benutzerfreundlichkeit wird nachhaltig verbessert. Bei der Weiterentwicklung des Webinterface steht von nun an der Benutzer im Fokus. Die Planung und Umsetzung für die Gruppen und den LV dauern knapp ein Jahr. Mit dem Schuljahr 2013 starten alle Gruppen des LV Vorarlbergs und die Medusa Registrierung wird im LV Vorarlberg erstmals mit Scoreg durchgeführt.

Zur gleichen Zeit wie der LV Vorarlberg startet Markus Weigl (LV Wien) die politischen Vorbereitungen für die Implementierung von Scoreg. Im LV Wien wird ein bestehendes technisches System abgelöst. Aufgrund der hohen Mitglieder- und Gruppenzahlen ist die Einführung von Scoreg eine besondere Herausforderung. Die organisatorische und technische Implementierung wird innerhalb eines Jahres vollzogen. Die Wiener Gruppen starten gleich mit den Vorarlbergern Gruppen zu Beginn des Schuljahres 2013.

Im selben Jahr verstärken Bernd Geier (Pfadfindergruppe Wien 55) und Julian Joksch (Pfadfindergruppe Wien 81 - Glanzing) das Scoreg Team. Bernd engagiert sich im Betrieb und der technischen Infrastruktur. Julian verstärkt den Ausbau in der End User Kommunikation.
Unter Bernd und Julian wird ein Ticketsystem eingeführt. Bernd und Julian treiben Implementierungsarbeiten von Scoreg im LV Wien voran. Sie fungieren als Ansprechpartner für über 60 Wiener Pfadfindergruppen und begleiten erfolgreich die bislang größte Scoreg Implmentierung.

Die mitwirkenden Länder bekennen sich dazu in Scoreg zu investieren. Scoreg übersiedelt in ein Rechenzentrum. Das Rechenzentrum wird von Markus Gottschweber (Pfadfindergruppe Graz Umgebung Nord) betreut. Ein SSL-Zertifikat wird erworben. Ein permanentes Backup der Datenbank wird implementiert.

2013 Scoreg goes Oberösterreich

Bereits bei der Bundestagung 2012 nimmt Ingmar Götzloff (Finanzrefrent LV Oberösterreich) die Gespräche für die Implementierung von Scoreg auf. Noch im gleichen Kalenderjahr wird an der organisatorischen und technischen Umsetzung gearbeitet. 2013 startet der LV Oberösterreich und die oberösterreichischen Gruppen mit Scoreg in das neue Pfadfinderjahr. Ende des Jahres 2013 wir die Öberösterreichische Medusa-Registrierung mittels Scoreg durchgeführt.

Wilfried Pühringer (Gruppenleiter Galneukirchen) kommt mit an Board und übernimmt Verantwortung bei der Entwicklung von Scoreg. Wilfried treibt die Implmentierungsarbeiten im LV Oberösterreich voran. Mit dem Know-How und Engagement von Wilfried erlebt Scoreg erneut eine technische Rainessance.

2014 Scoreg goes Kärnten und Burgenland

Unter der Landesleitung von Dominik Habsburg (Landesverband Kärnten) und Leopold Amlacher (alias Poldi, Registrierungsbeauftragter Landesverband Kärnten) startet Anfang des Kalenderjahres 2014 die Implmentierungsarbeiten für den LV Kärnten. Unter Poldi wird die technische und organisatorische Implmentierung von Scoreg im LV Kärnten sicher gestellt.. Die Kärntner Pfadfindergruppen beginnen das Pfadfinderjahr 2014/2015 mit der offiziellen Einführung von Scoreg.

Die Weiterentwicklung von Scoreg nimmt rasant zu. Neben technischen Neuerungen werden auch Maßnahmen für die Qualitätssicherungen für die Weiterentwicklung und für den Betrieb durchgeführt. Die Entwicklungsumgebung wird an aktuelle Standards der Softwareentwicklung angepasst. Wilfried Pühringer übernimmt offiziell die technische Leitung von Scoreg.

Der Betrieb von Scoreg nimmt an Komplexität zu. Die Verfügbarkeit und Betriebssicherheit von Scoreg wird weiter angehoben. Eine Testumgebung von Scoreg wird in einem weiteren Rechenzentrum betrieben. Automatisierte Backups zwischen den Rechenzentren sowie ein umfangreiches Monitoring Management sorgen für einen qualitätitv hochwertigen Betrieb. Bernd Geier übernimmt die Leitung des IT Betriebs.

Vinzenz Stadtmüller tritt Scoreg als Entwickler bei. Vizenz möchte die Pfadfinderarbeit abseits der Pädagogik weiterentwickeln. Aufgrund seiner Ausbildung und Fachwissen bringt er neuen Schwung in das Entwicklerteam.

2015 Der Verein Scoreg wird gegründet

Die Arbeit innerhalb von Scoreg und mit den Gruppen und Landesverbände erreicht einen neuen organisatorischen Maßstab. Als Folge wird der Unterstützungsverein Scoreg Mitgliederverwaltung der Österreichsichen Pfadfinder und Pfadinderinnen gegründet. Unter der Führung von Hubert Novak und Rudolf Erda wird mit Anfang Dezember 2014 der Verein Scoreg gegründet. Der Verein nimmt mit 26.01.2015 offiziell seine Vereinstätig auf. Gründungsmitglieder sind Hubert Novak, Rudolf Erda, Wilfried Pühringer, Stefan Gisinger, Bernd Geier, Julian Joksch, Vinzenz Stadtmüller